Die Regie

DER REGISSEUR - CHRISTOPH BRÜCK

In deutschen Theaterkreisen ist Christoph Brück seit seinen Regiearbeiten am Berliner Ensemble oder dem Münchner Volkstheater schon längst ein Begriff, doch auch aus der Vinschger Theaterwelt ist der in Leipzig geborene Vollblutregisseur mittlerweile nicht mehr wegzudenken. 2013 hat er mit einer Gruppe begeisterter Vinschger Theaterleute Miguel Cervantes’ „Don Quijote“ auf die Bühne des Karl Schönherr Bezirkstheaters gezaubert. Seine stimmungsvolle, spritzige und originelle Inszenierung der Szenen aus dem Leben des Ritters von La Mancha war ein Augenschmaus, und wie er mit seiner ruhigen, einfühlsamen und professionellen Art die Vinschger Laiendarsteller zu Höchstleistungen geführt hat, hat das Publikum und die Kritiker beeindruckt. Zwei Jahre später hat sich Christoph Brück – wiederum mit Vinschger Laienschauspielern – an Bertolt Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis“ gewagt, und auch diese Inszenierung überzeugte mit erfrischendem Schauspiel, ergreifenden Bildern, bühnentechnischen Überraschungen und vielen emotionalen und bewegenden Momenten. „Wie im Himmel“, seine dritte Regiearbeit mit theaterbegeisterten Vinschgern, ist seine bisher aufwändigste. Insgesamt 70 Mitwirkende, darunter zahlreiche Sängerinnen und Sänger sowie 14 Schauspielerinnen und Schauspieler, dirigiert Christoph Brück diesmal auf und hinter der Bühne. Und wie Daniel Daréus, der als Dirigent in „Wie im Himmel“ einen Dorfchor über sich hinauswachsen lässt, so fördert auch Christoph Brück in seiner Inszenierung ungeahnte Eigenschaften und Talente seiner Vinschger Theaterfreunde zu Tage.

 

REGIEASSISTENZ - HEIDI PLAGG

Auch wieder mit dabei ist die Regieassistentin Heidi Plagg. Wie schon in den vergangen Produktionen vom Kreistheater hat der Regisseur sie wieder an seine Seite gewünscht. Nicht nur hier in Südtirol konnte sie sich an der Seite des Regiesseurs auszeichnen, nein auch bereits in die Welt des Profitheaters durfte sie hineinschnuppern als sie als Regieassistentin im Kempf Theater in München bei der Inszenierung "ein Volksfeind von Herik Ibsen" an der Seite von Christoph Brück schalten und walten durfte. Bis dato steht sie noch im Kontakt mit einigen der Profischauspieler die ihre Arbeit aufs höchste gelobt haben.

 

Back to Top