Der kaukasische Kreidekreis 2015

nach Bertolt Brecht


Das Theater "der Kreis" entführte die Zuschauer in eine Welt am Kaukasus, die vorab zwar in weiter Ferne schien, bei genauerem Betrachten aber ebenso gut in unserem Land hätte spielen können. Das Nachkriegsmärchen von Bertolt Brecht hat nichts von seiner Aussagekraft verloren, und ist heute aktueller den je. 
Erneut stehen Städte am Kaukasus in Flammen. Macht und Geld fordern ihren Tribut. Menschen auf der Flucht aus Sorge um ihr eigenes Leben. Vertrieben aus dem Land dass sie ihre Heimat nannten.  

Unverändert bleibt die Frage: Wem gehört das Land, die Heimat? Wer ist der wahre Besitzer? Der der es bewirtschaftet, sich drum kümmert, oder dem, der es schon von jeher besessen hat?

Christoph Brück hat mit seiner Inszenierung ins Schwarze getroffen. Auch Schulklassen aus der benachbarten Schweiz besuchten die Vorstellungen in Schlanders. 1996 erlangte er mit dieser Inszenierung  für das Tournee- Theater Landgraf  den Inthegapreis (1. Platz).

 


 

Back to Top