DER REGISSEUR - CHRISTOPH BRÜCK

 
REGIE - Christoph Brück

In deutschen Theaterkreisen ist Christoph Brück seit seinen Regiearbeiten am Berliner Ensemble oder dem Münchner Volkstheater schon längst ein Begriff, doch auch aus der Vinschger Theaterwelt ist er mittlerweile nicht mehr wegzudenken. 2013 hat er Miguel Cervantes’ „Don Quijote“ auf die Bühne des Karl Schönherr Bezirkstheaters gezaubert. Seine stimmungsvolle, spritzige und originelle Inszenierungwar ein Augenschmaus. Zwei Jahre später hat sich Christoph Brück an Bertolt Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis“ gewagt, und auch diese Inszenierung überzeugte mit erfrischendem Schauspiel, ergreifenden Bildern, bühnentechnischen Überraschungen und vielen emotionalen und bewegenden Momenten. „Wie im Himmel“, seine dritte Regiearbeit mit theaterbegeisterten Vinschgern, war seine bisher aufwändigste. 70 Mitwirkende, darunter Sängerinnen und Sänger sowie 14 SchauspielerInnen, dirigiert Christoph Brück diesmal auf und hinter der Bühne. Und wie Daniel Daréus, der als Dirigent in „Wie im Himmel“ einen Dorfchor über sich hinauswachsen lässt, so fördert auch Christoph Brück in seiner Inszenierung ungeahnte Talente seiner Vinschger Theaterfreunde zu Tage. Lysistrata ist sein 4. Werk im Vinschgau.

 

REGIEASSISTENZ - Barbara Klotz
Ein neues Gesicht an der Seite von Christoph Brück ist Barbara Klotz. Aus Laas stammend, sammelte Barbara bereits Erfahrung als Regieassistentin beim Volxtheater Mals und komplettiert nun das Regieteam des Kreistheaters.